La Voirie est gérée par le Service de la culture de la ville de Bienne.

Tel: +41 32 326 14 04
Email: kultur.culture@biel-bienne.ch

4. DEZEMBER, 20:00: KONZERT, MONDRIAN ENSEMBLE Seltsame Lieder

Programm
Vera Kappeler | Peter Conradin Zumthor Neue Stücke
James Tenney Harmonium #5 für Violine, Viola und Cello (1978) für John Cage
Mauricio Kagel An Tasten – Klavieretüde für Klavier solo (1977)
James Tenney Cellogram für Cello solo (1971)
Felix Profos Come to Daddy für Geige, Keyboard, CD und Installation (2000)

Besetzung
Ivana Pristašová Violine, Petra Ackermann Viola, Karolina Öhman Violoncello,
Tamriko Kordzaia Klavier

Gäste: Duo Kappeler | Zumthor, Vera Kappeler Klavier, Peter Conradin Zumthor Schlagzeug, Sophie Krayer Szenographie

Eintritt 30.– / 20.– Schüler und Studenten: freier Eintritt
Mit Unterstützung der Stadt Biel


02.12. 20:30: KONZERT, switalo jazz – swiss-italian-jazzproject

Auf Einladung des Basler Schlagzeugers Lucio Marelli beehren die beiden süditalienischen Jazzmusiker Attilio Troiano (Multiinstrumentalist; sax/tp/cl/tb/voc u.m.) und sein kongenialer Bassist Giuseppe Venezia die Schweiz. Die drei Musiker, die sich bei Jamssessions in Süditalien kennengelernt haben touren während zwei Wochen im Land und treffen dabei auf Musiker aus der Schweizer Jazzszene die die Band komplettieren.

In der Voirie ist mit dem Bieler Trompeter und Bandleader Daniel Erismann und dem ebenfalls in Biel wohnahften Pianisten Caryl Baker ein spannungs- und abwechslungsreiches Konzert vorprogrammiert. Gespielt werden Kompositionen der einzelnen Bandmitglieder und für Quintett arrangierte Standards in bester BeBop und Hardbop-Tradition.

switalo jazz – swiss-italian-jazzproject
Attilio Troiano (IT), sax/tp/cl/tb/voc u.m.   
Daniel Erismann (CH), tp
Caryl Baker (CH), p
Giuseppe Venezia (IT) , b
Lucio Marelli (CH/IT), dr

 
www.facebook.com/switalojazz
www.luciomarelli.ch/switalojazz

19. NOVEMBER, 20:00, KONZERT, 3 SETS

Das Ariha Trio besteht aus dem Berliner Trompeter AXEL DÖRNER, dem Wiener Trompeter FRANZ HAUTZINGER und dem libanesischen Trompeter MAZEN KERBAJ

Auch zu hören werden sein: 
Das Duo JONAS KOCHER(Akkordeon) - ALFRED ZIMMERLIN (Cello) 

und 
das Duo Social Insects von HANS KOCH (Bassklarinette und Sopransaxophon) und GAUDENZ BADRUTT (Elektronik).

Alles zum ersten Mal in Biel! Wir freuen uns auf euren Besuch!

10.-15. NOV: AUSTELLUNG, "unterwegs" von Roberto Converio


Der Künstler Roberto Converio präsentiert in der "Voirie" in der Alten Krone in Biel vom 10. bis 15. November seine Werke unter dem Titel "unterwegs". Der 51-jährige Künstler stammt aus Bern uns ist seit Jahren im Seeland zu Hause. In seinem 31. Schaffensjahr hat sich Roberto Converio von seiner näheren Umgebung inspirieren lassen. Sei es beim Wandern, Joggen oder unterwegs mit dem Velo. Die vergängliche Stimmung am Himmel oder eine Mohnblume im Feld. – Es sind diese kurzen Augenblicke, es ist die Wahrnehmung im Detail, welche der Künstler auf seinen expressiven Werken festhält. Die alltäglichen und gleichzeitig einzigartigen Eindrücke, welche uns die Natur schenkt. "Es sind genau diese Momente, die mich lebendig machen", so Roberto Converio.

Ausstellung Dienstag, 10. bis Sonntag, 15. November, in der "Voirie", Alte Krone, Obergasse 1, Biel

Vernissage: Freitag, 13. November, ab 17 Uhr
Finissage: Sonntag, 15. November, ab 11 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag: 15 bis 20 Uhr
Freitag: 17 bis 22 Uhr
Samstag und Sonntag: 11 bis 17 Uhr.

FREITAG 6. NOV., 20:30: KONZERT

ANRAY bewegt sich jenseits aller Fragen nach musikalischen Stilen.
Die Hirschhaut der Gouna (transformiertes Cello) und die Kalbs-, Ziegen-, und Fischhäute der Trommeln geben der Musik allenfalls eine klangliche Ausrichtung.
Hinzu kommt die Stimme von An Chen und Elektronik, womit Professor Ray Gunn hörbare, wie auch nicht hörbare Phänomene der Trommeln verstärkt oder bearbeitet.

31.10, dès 21:00 PERFORMANCE,

Après le Royal à Tavannes, Coq d'Or à Olten, Flatterschafft à Bâle, et le SAS à Delémont, Tetraphobia est à la Voirie à Bienne le 31 octobre 2015! Avec Flurin Kappenberger comme nouveau membre et notre vieil ami Kai Ausser Kiste comme DJ.

Doors: 21.00
Concert-Performance: 21.30
Mit/Avec: Eve Chariatte / Flurin Kappenberger / Gregor Genrich / Pascale Utz
Danach/Après: Kai Ausser Kiste
Avec le soutien de: Ville de Bienne, Canton de Bern, Canton de Soleure, Rentsch-Stiftung Olten, Fondation Loisirs-Casino, Evidanse 14


17., 18., 19. JUNI, 20:00: PERFORMANCE

  von &  mit :   marc calame  /  matthias rüttimann / thomas batschelet

in weiteren rollen:
beuys – marcel duchamp – j. robert u.a.m.

Im November 1982 überfiel der unbekannte belgische Künstler J. Robert eine Filiale der Banque Lambert in Brüssel und erklärte die Tat zur Kunst. „Braquer une banque, c’est de vrai art.“ Dieses erste Readymade eines Bankraubs hätte in die Kunstgeschichte eingehen müssen, doch stattdessen kam Robert hinter Gitter und starb. Versuch einen radikalen Künstler zu rehabilitieren, der ein gescheiterter Räuber war und bis heute inspiriert.  



DURCH DIE BLUMEN, 25. APRIL, 20:00: MUSIK PERFORMANCE


  Fork Burke in collaboration with 13 Swiss artist and musicians - For a night of reading – spoken word sound performance – text and music - durch die Blumen – Something remains Speaking - Informed by it over the period of a year – Each month starting in January 2014 through January 2015 Fork presented text to a different musician chosen for this open collaboration – For their specific speak – These monthly collaborations will be linked and presented in one evening of text and sound – the sessions were recorded and those recordings will be available the night of the performance

With: Stude – Beni 06 – Sophie Hofer – Sirup Gagavil – Hari Köchli – Manuel Engel
Kevin Chesham – Sarah Palin – Susanne Walther – Frank Heierli – Igor Stepniewski – flo kaufmann - Nick Porsche – Alain Croubalian

JEUDI 26 MARS; 21:00: IMPROVISATION, DEUX DUOS

Jalalu-Kalvert Nelson, trompette
Hannah E. Haenni, voix

Joke Lanz, platines
Jonas Kocher, accordéon

Concert organisé par BRUIT, plus d'informations: www.bruit-asso.org
Avec le soutien de la ville de Bienne et du Canton de Berne